Wellensittiche

Wellensittiche besitzen spezielle Ernährungsgewohnheiten, welche für eine gesunde, ausgewogene und artgerechte Ernährung berücksichtigt werden müssen. Ungeeignetes Futterangebot und ungeeignete Fütterungstechnik führen bei Wellensittichen oftmals zu gesundheitlichen Problemen.

Natürliche Futteraufnahme: Selektieren und Entspelzen

Sittiche selektieren ihr Futter. Dies führt häufig zu einer sehr ungleichmäßigen Nährstoffaufnahme. Da Wellensittiche häufig spezielle Futtervorlieben entwickeln, ist es wichtig, sie frühzeitig an eine breite Palette von Futtermitteln zu gewöhnen.

Wellensittiche entspelzen ihr Futter, d.h. dass sie Samen von der Schale befreien und nur den Kern verspeisen. Wird der mit Schalen gefüllte Futternapf vom Halter als „voll" betrachtet, kann es passieren, dass der Wellensittich vor dem vermeintlich „vollen" Napf verhungert. Auch wenn unter den Schalen noch Futtermittel liegen, sollten die Schalen entfernt werden, damit der Wellensittich an die übrigen Futtermittel gelangt. Da der Kern höhere Energie- und Proteinkonzentrationen, sowie weniger Mineralstoffe und Vitamine enthält als das ganze Korn, führt das Entspelzen dazu, dass der Wellensittich andere Nährstoffkonzentrationen zu sich nimmt als auf der Verpackung angegeben sind.

Geeignetes Futter für Wellensittiche

Wellensittiche zählen zu den Körnerfressern. Ihr Speiseplan besteht in erster Linie aus Sämereien, Nüssen und Saat. Als Hauptfutterkomponente sollte Wellensittichen eine ausgewogene Körnermischung geboten werden. Sämereimischungen für Wellensittiche bestehen zu einem Großteil aus Hirsearten, zudem aus Glanz und Haferkernen, sowie zu einem kleinen Anteil aus z.B. Hanf, Negersaat, Leinsamen. Auch Samen-Saat-Mischungen sind geeignet und kommerziell erhältlich. Bei Zusatz entsprechender Supplemente können diese Futtermischungen als Alleinfuttermittel geeignet sein. Hierbei ist stets auf die exakten Gehalte an Mineralstoffen und Vitaminen zu achten.

Bei der Wahl nicht supplementierter Futtermittel müssen dem Wellensittich einige Nähr- und Mineralstoffe separat geboten werden. Spezielle Ergänzungsfuttermittel für Wellensittiche sind erhältlich, werden aber häufig nur schlecht akzeptiert. Die Zufütterung der fehlenden Nährstoffe durch Frischkost bietet den Wellensittichen Abwechslung. Indem Sie das Futter an vielen verschiedenen Stellen anbringen, animieren Sie die Wellensittiche zudem zu Bewegung und Beschäftigung (siehe auch Beschäftigung für Wellensittiche).

Als Eiweißlieferant eignen sich auf dem Speiseplan des Wellensittichs z.B. hart gekochte Eier und Quark. Als Mineralquelle, vor allem für Calcium, dienen Sepiaschalen, Kalksteine, zerriebene Schalen gekochter Eier, sowie Breitwegerich, Löwenzahn, Beifuß, Hirtentäschelkraut und weitere Kräuter. Karotin können Wellensittiche über Möhren, Salat und Kräuter wie Löwenzahn und Wegerich aufnehmen. Zur Supplementierung von Vitamin B und C sind verschiedene Obstsorten geeignet, z.B. Äpfel, Orangen, Kirschen und Weintrauben. Auch Paprika, Kohlrabi, Fenchel und Brokkoli sind für Wellensittiche geeignet. Beliebt sind weiterhin Vogelmiere und sogenannte Wellensittichwiesen (ausgesäte Samenmischungen). Auch knospende Äste von ungespritzten Obstbäumen und Sträuchern stehen auf dem Speiseplan des Wellensittichs und können als Knabberbeschäftigung dienen.

Fütterungstechnik

Wellensittiche nehmen mehrmals täglich kleine Futtermengen auf. Der Fütterungsplan sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein und frische Futtermittel einwandfreier Qualität bieten. Obst und Gemüse müssen gründlich gewaschen und ggf. geschält werden. Achten Sie auch darauf, alle Futtermittel stets in Raumtemperatur anzubieten. Futter- und Wassernapf müssen täglich gereinigt werden. Futter und Wasser sollten nicht unterhalb der Sitzstangen und nicht auf dem Käfigboden angebracht werden, um Verunreinigungen zu vermeiden. Futter- und Wassernapf sollten zudem möglichst weit voneinander entfernt sein, damit das Trinkwasser nicht durch Futterreste verunreinigt wird.

Magensteine für die Verdauung

Vögel benötigen zur Verdauung Steinchen, welche im Muskelmagen das Futter „zerreiben". Diesen so genannten Grit können die Wellensittiche z.B. aus Muschelkalk, Sepiaschalen, Kalkstein, Kalkgrit, Picksteinen oder Aquariumkies aufnehmen. Sie sollten den Wellensittichen in einem separaten Napf angeboten werden.

Artgerechtes Futter anbieten

Im Handel sind Alleinfuttermittel in pelletierter oder extrudierter Form erhältlich. Diese sind für die Ernährung von Wellensittichen jedoch nicht geeignet! Da der Wellensittich hier das arttypische Entspelzen nicht zeigen kann, sind derartige Futtermittel nicht artgerecht und gehören nicht in den Ernährungsplan von Wellensittichen.

Essensreste und gewürzte Speisen haben im Ernährungsplan des Wellensittichs nichts zu suchen. Auch gesalzene oder gezuckerte Speisen führen zu Verdauungsstörungen. Obst und Gemüse müssen gründlich gewaschen und ggf. geschält werden, da Rückstände von Pestiziden u.ä. das Nervensystem beeinträchtigen können.

Ernährungsbedingte Erkrankungen

Das ausgeprägt selektive Verzehrsverhalten der Wellensittiche führt dazu, dass die exakte Nährstoffaufnahme des einzelnen Vogels häufig kaum nachvollziehbar ist. Häufig nehmen die Wellensittiche durch das Selektieren und Entspelzen mehr Energie zu sich als vorgesehen. Leckerbissen aus dem Handel sind in der Regel sehr kalorienreich. Beides begünstigt die Entstehung von Adipositas. Bei übermäßiger Aufnahme von Proteinen besteht erhöhtes Risiko einer Gichterkrankung. Ein Mangel an bestimmten Aminosäuren wiederum kann die Qualität des Gefieders beeinträchtigen. Eine Über- oder Unterversorgung mit Vitamin A und D kann zu Dyskeratose und Rachitis führen. Bei einem Mangel an B-Vitaminen werden die Funktionen des zentralen Nervensystems beeinträchtigt.

Wasser für Wellensittiche

Wellensittiche nehmen nur sehr wenig Wasser auf. Da Leitungswasser hohe Schadstoffgehalte z.B. an Nitrat, Fluor, Chlor und Blei aufweisen kann, ist grundsätzlich natriumarmes Wasser ohne Kohlensäure empfehlenswert. Das Wasser sollte mindestens einmal täglich erneuert werden. Neben Wasser kann Wellensittichen auch ungezuckerter Obstsaft zum Trinken angeboten werden.

Gewichtskontrolle und Diät

Das Normalgewicht eines Wellensittichs beträgt bei durchschnittlicher Größe 35-45g. In der täglichen Praxis begegnen einem leider immer wieder Wellensittiche, die 100g und mehr auf die Waage bringen. Während einer Diät sollte der Wellensittich maximal 1g täglich an Gewicht verlieren. Zur Gewichtsreduktion ist neben einer reduzierten Futtermenge und der Verfütterung von Obst und Gemüse auch ausreichend Bewegung in Form von Freiflug wichtig. Während der Diät sollten die Wellensittiche täglich beobachtet und regelmäßig gewogen werden, um das Wohlbefinden der Vögel zu überwachen.

© Dunia Thiesen-Moussa

Informationen zum Autoren
Dunia Thiesen-Moussa
Name
Dunia Thiesen-Moussa
Tierärztin, Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie
Über mich
Ich leite die verhaltensmedizinische Sprechstunde der Tierärztlichen Hochschule Hannover und betreibe die Tierärztliche Praxis für Kleintierverhalten und die Hundeschule Kleintierverhalten.

Mein Motto
Wissen schützt Tiere

Tätigkeiten
Verhaltenstherapie, Hundetraining, Referententätigkeiten, Gutachterin in Wesenstests, Prüferin des D.O.Q.-Tests 2.0, Prüferin der Sachkundeprüfung nach §3 NHundG, Mitglied der Prüfungskommission zur Zertifizierung von Hundetrainern durch die Tierärztekammer Niedersachsen, Prüferin der Sachkundeprüfung zur Erlaubnispflicht nach §11 TierSchG

Was halten Sie davon?