Hier finden Sie eine Sammlung von Antworten auf Fragen, die uns zur Niedersächsischen Sachkundeprüfung gestellt werden.

Theoretischer Prüfungsteil

Wann muss ich die Prüfung ablegen?

Die theoretische Prüfung soll abgelegt werden, bevor Ihr Hund bei Ihnen einzieht. Wenn Sie dies versäumt haben, holen Sie die Prüfung einfach schnell nach.

Wie bereite ich mich auf die theoretische Prüfung vor?

In der Regel reicht es, eines der Bücher zur Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung zu lesen.

Gibt es die Prüfung auch in anderen Sprachen?

Prüflinge, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, dürfen einen Dolmetscher zur Prüfung hinzuziehen.

Praktischer Prüfungsteil

Wann muss ich die praktische Prüfung ablegen?

Wir prüfen Ihren Hund ab dem 8. Lebensmonat. Die Prüfung muss innerhalb des ersten Jahres der Hundehaltung abgelegt werden. Zwischen dem theoretischen und dem praktischen Prüfungsteil dürfen nicht mehr als 12 Monate liegen. Sie können die praktische Sachkundeprüfung auch vor der theoretischen Sachkundeprüfung ablegen.

Beispiele:

  • Ihr Hund ist mit 9 Wochen bei Ihnen eingezogen: Sie legen die praktische Prüfung ab, wenn Ihr Hund 8-12 Monate alt ist.
  • Ihr Hund ist mit 2,5 Jahren bei Ihnen eingezogen: Sie legen die praktische Prüfung ab, bevor Ihr Hund 3,5 Jahre alt wird.

Wie läuft die praktische Prüfung ab?

Normalerweise legen Sie die Prüfung mit Ihrem angeleinten Hund ab. Ihr Hund muss dabei kontrollierbar sein, Ihre Dogge sollte Sie also nicht hinter sich herschleifen ;-) Das Gehen an der Leine wird zwar bewertet, allerdings ist ein Durchfallen durch mangelnde Leinenführigkeit nur möglich, wenn dabei andere Menschen oder Tiere gefährdet werden. Ihr Hund muss dabei nicht Fuß gehen. Sie dürfen Ihren Hund in der Prüfung für erwünschtes Verhalten belohnen. Auch Hilfsmittel wie Halti oder Maulkorb sind erlaubt.

1. Es wird das Handling am eigenen Hund geprüft: Sie kontrollieren Maul, Ohren und Pfoten Ihres Hundes.

2. Es wird Sitz oder Platz oder Steh abgefragt. Danach soll Ihr Hund einmal auf Kommando zu Ihnen laufen. Der Rückruf kann in der einfachen Variante auch an einer Schleppleine geprüft werden.

3. Sie gehen mit Ihrem angeleinten Hund durch einen Grünbereich. Hier begegnen Ihnen z.B. Jogger, Fahrradfahrer oder Spaziergänger.

4. Sie gehen mit Ihrem angeleinten Hund durch einen verkehrsöffentlichen Bereich. Dies bedeuet, dass Sie Ihren Hund jetzt z.B. auf Gehwegen führen und mit ihm Straßen überqueren.

5. Sie gehen mit Ihrem angeleinten Hund in eine belebtere Gegend, wo sich viele Menschen aufhalten, z.B. in eine Fußgängerzone.

Muss ich in der praktischen Prüfung eng an anderen Hunden vorbei gehen?

In der praktischen Prüfung geht es um den verantwortungsvollen Umgang mit dem Hund in der Öffentlichkeit. Einem begegnenden Hund darf der Prüfling mit seinem Hund nicht komplett ausweichen, er muss seinen Hund aber auch nicht eng vorbei führen. Zum verantwortungsvollen und der Situation angepassten Umgang gehört es auch, den eigenen Hund einschätzen zu können und entsprechend vorzugehen. So darf der Prüfling einer unangenehmen Hundebegegnung vorbeugen, indem er z.B. den Abstand vergrößert, die Straßenseite wechselt oder mit seinem Hund einen Moment am Straßenrand wartet bis der andere Hund vorbei ist.

Was passiert in der leinenfreien Variante der praktischen Prüfung?

Wenn Sie die praktische Prüfung ohne Leine ablegen, können Sie sich in der Stadt Hannover von der generellen Leinenpflicht befreien lassen.

Nur der Prüfungsteil im Grünbereich muss ohne Leine bestanden werden.

Sie müssen Ihren Hund jederzeit ohne Leine kontrollieren können, es ist also zuverlässsiger Rückruf nötig.

Ihr Hund muss dabei nicht immer neben Ihnen herlaufen. Er darf z.B. nicht auf einen Radweg laufen, Personen vor die Füße laufen oder Fahrräder jagen.

Wie Sie diese Begegnungen handhaben, ist Ihnen überlassen. Sie könnten Ihren Hund z.B. frei laufen lassen und ihn immer ins Fuß nehmen, wenn ein Fahrrad auf Sie zu fährt.

Wie werden die Prüfungssituationen der praktischen Prüfung bewertet?

Es gibt mit dem Gehorsamsteil am Anfang insgesamt 11 Situationen, in denen Sie mit Ihrem Hund geprüft werden. Sie müssen in mindestens 6 Situationen zeigen, dass Sie Ihren Hund so kontrollieren können, dass von ihm keine Belästigung oder Gefährdung der Öffentlichkeit ausgeht.

Was Ihr Hund nicht tun sollte:

  • unkontrolliert Menschen und Tiere jagen
  • eine Person anspringen
  • Passanten vor die Füße laufen
  • auf den Fahrradweg laufen
  • auf die Straße laufen

Kann ich die praktische und theoretische Prüfungen bei zwei verschiedenen Prüfern ablegen?

Ja, das können Sie. Da in der Regel vom "Hundeführerschein" gesprochen wird, sollten Sie vorher nur sicher gehen, dass Sie auch tatsächlich die passende praktische Prüfung zu Ihrer theoretischen Prüfung ablegen ;-)

Die Hundeführerscheine sind Prüfungen von Hundevereinen. Die Niedersächsische Sachkundeprüfung ist eine Prüfung vom Nieders. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Kann ich die praktische Prüfung später ohne Leine wiederholen?

Die praktische Prüfung kann später ohne Leine wiederholt werden, dafür müssen Sie die theoretische Prüfung nicht erneut ablegen.

Eine Leinenbefreiung gilt aber nur für das geprüfte Hund-Halter-Team, d.h. nur die Person, die die Prüfung bestanden und die Befreiung auf sich beantragt hat, darf ihren Hund dann frei laufen lassen.

Weitere Familienmitglieder z.B. müssten dann wieder beide Prüfungsteile bestehen, um Ihren Hund frei laufen zu lassen.

Wie beantrage ich die Leinenbefreiung in der Stadt Hannover?

Antrag und Ansprechpartner finden Sie in unserem Artikel zur Befreiung von der Leinenpflicht.

Wer kann die Leinenbefreiung in Hannover beantragen?

Eine Leinenbefreiung gilt nur für das geprüfte Hund-Halter-Team, d.h. nur eine Person, die die theoretische Prüfng und die leinenfreie Variante der praktischen Prüfung bestanden und die Befreiung auf sich beantragt hat, darf ihren Hund dann frei laufen lassen.

Weitere Familienmitglieder z.B. müssten beide Prüfungsteile bestehen, um Ihren Hund frei laufen zu lassen.

Die Leinenbefreiung bedeutet nicht, dass Sie Ihren Hund in ganz Hannover frei laufen lassen dürfen. Beachten Sie hierzu unseren Artikel zur Befreiung von der Leinenpflicht.

Niedersächsische Sachkundeprüfung

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Artikel zur Niedersächsischen Sachkundeprüfung.

Links

Niedersächsische Sachkundeprüfung bei Kleintierverhalten.de

Internetseite des Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum nieders. Hundegesetz

Muster einer theoretischen Nieders. Sachkundeprüfung

Beispielfragen zur theoretischen Nieders. Sachkundeprüfung

Liste anerkannter Prüfer der Nieders. Sachkundeprüfung

Artikel in der HAZ zur praktischen Prüfung bei uns

So beantragen Sie die Freilaufgenehmigung in Hannover

Was halten Sie davon?