Wissen schützt Tiere

An dieser Stelle möchten wir Ihnen erläutern, warum es uns wichtig ist, Sie über das Verhalten und die Ansprüche Ihres Tieres zu informieren.

Tierschutz

Tiere kommunizieren anders als der Mensch. Sie können nicht aussprechen, was ihnen fehlt oder wie sie sich fühlen. Zum Schutz des Tieres ist es daher notwendig, dass Sie sich mit der artgerechten Haltung und dem Verhalten ihres Haustieres auskennen. Denn Tierschutz beginnt beim richtigen Umgang mit dem eigenen Tier!

Kleintiere

Unter dem Begriff Kleintier werden in der Tiermedizin Hunde, Katzen, Heimtiere und Vögel zusammengefasst. Der Begriff Heimtier wiederum umfasst Frettchen, Kaninchen, Meerschweine, Ratten, Mäuse, Degus,... - quasi alles, was zuhause im Käfig sitzt und kein Vogel ist.

Verhalten

Verhalten beschreibt in der Biologie alle Aktivitäten und körperlichen Reaktionen eines Menschen oder Tieres, die sich beobachten oder messen lassen. Die Wissenschaft zum Verhalten ist die Ethologie. Ethologie bedeutet übersetzt soviel wie "Lehre der Sitten und Gebräuche". Synonym werden Begriffe wie Verhaltensforschung, Verhaltenslehre oder Verhaltensbiologie verwendet.

Artgerechte Tierhaltung

Um ein Tier artgerecht zu halten, muss der Mensch sich also mit den Bedürfnissen und Verhaltensweisen der jeweiligen Tierart auskennen. Nur wenn der Mensch sich im Normalverhalten seines Tieres auskennt, kann er erkennen, wann sein Tier z.B. gestresst, verängstigt oder angriffslustig, und wann es entspannt ist. Fehlt dem Menschen das nötige Wissen zur Interpretation des tierischen Verhaltens, wird häufig der Fehler begangen, die Tiere zu vermenschlichen. Hat das Tier nicht die Möglichkeit, artgemäße Verhaltensweisen auszuleben, entstehen häufig Verhaltensstörungen oder -probleme. Nicht selten belasten diese Verhaltensstörungen und –probleme das Zusammenleben mit dem Menschen und müssen schließlich verhaltenstherapeutisch behandelt werden. Dabei werden wir in der Verhaltenstherapie häufig mit Problemen konfrontiert, die von vorneherein hätten vermieden werden können.

Wissen schützt Tiere

Aber nicht immer werden Verhaltensstörungen des Tieres augenscheinlich. Oft bleiben sie vom Halter unbemerkt – was das Leid des Tieres jedoch nicht mindert. Dies gilt für alle Tierarten. Egal ob Hund, Katze, Wellensittich, Papagei, Kaninchen, Meerschweinchen, Ratte oder Maus - jedes dieser Kleintiere stellt eigene Ansprüche an artgerechte Haltungsbedingungen und Umgangsformen.

Daher: Wissen schützt Tiere! Informieren Sie sich, was Ihr Tier tatsächlich benötigt, wie es kommuniziert und wie Sie dazu beitragen können, dass es ihrem Tier wirklich gut geht. Denn nichts ist schöner als die harmonische Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Haustier!

kleintierverhalten.de

Auf kleintierverhalten.de bieten wir Ihnen in regelmäßigen Abständen neue Artikel zu Hunden, Katzen, Heimtieren und Vögeln. Die Themen reichen von Normalverhalten über Haltungsansprüche, rechtliche Rahmenbedingungen und Ernährung bis hin zu spezifischen problematischen Verhaltensweisen der einzelnen Tierarten.